about me

+++ ICH

later.

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

+ + +EINE FRAGE, EINE ANTWORT.

Frage:

Warum heißt dieser Blog im Untertitel „bach und fritten“?

Antwort:

Für mich bedeudet „bach und fritten“ die von mir angenommene und gesetzte Realität der Gleichzeitigkeit der Dinge. Der Ausspruch unterläuft das Postulat sich für eine Sache entscheiden, um damit einem stringenten Authentizitätsanspruch nachkommen zu müssen. In der Regel gilt das Hören von Bach-Musik als Hochkunst und der Verzehr von Fritten als Alltagstrash. Mit dem Konsum dieser Dinge sind weiter Bilder und Vorstellungen verbunden, die unsere Realität konstruieren. Bach-Musik-Hörer und Fritten-Esser gehören in der allgemeinen Vorstellung nicht beieinander. Beide Dinge gleichzeitig zu konsumieren, irritiert. In meiner durch die Theateranthropologie gefärbten Perspektive gehören die Dinge aber zusammen. „bach und fritten“ ist ergo ein anderer bildlicher Ausdruck für Balance und für das Infragestellen von Hoch- und Alltagskunst. Und den Fragen: Was ist Leben? Was ist Kunst? Und wer sagt, dass man sich im Leben nur für ein bis zwei Sachen entscheiden muss?

Leider kann dieser Blog zur Zeit nicht in „bach und fritten“ umbenannt werden. Deswegen bleibt der Ausspruch vorerst Untertitel.

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

+ + + DANKE!

Peter!